BISSCHEN WAS ÜBER OASIS MEHR FOLGT!!!

 

Anfang 1991 gab es kein Oasis. Nur eine kleine Band mit 4 Leuten:
Paul Arthurs (Bonehead), Paul McGuigan, Tony McCarrol und last but not least Liam Gallagher. The Rain waren geboren.


Noel, der damals als Roady bei den "Inspiral Carpets" fungierte, tat sich einen Auftritt seines Bruders an und war überrascht, dass sich jemand aus seiner Familie derart schlecht auf der Bühne machen konnte.

Wodurch es dazu kam, dass auch Noel in die Band einstieg. Für The Rain war das nicht schlecht, schließlich war Noel jemand, der durch seine Reisen als Roadie einiges von Musik verstand. Doch Noel hatte einige Forderung. Die wohl wichtigste: Er wird der Songwriter. Nichts leichter als das, dachten sich die anderen und Oasis war geboren.

Nachdem sie einige Demobänder aufgenommen hatten, brauchten sie nur noch jemanden finden, der ihnen dann die Platten veröffentlicht. Und man mag es kaum glauben, aber das war schwerer als man landläufig denkt.

Unglaublich aber wahr, erst nach langer Zeit wurde Marcus Russel, Manager von Johnny Marr, auf die Band aufmerksam. Der brachte zwar noch keinen Plattenvertrag aber einiges an Vitamin B (Beziehungen). Und irgendwann kam dann Creation Records ins Spiel. An deren Spitze stand: Alan McGee, Punkrocker und Mensch mit Weitblick. Er nahm Oasis unter seine Fittiche.

Was anderes blieb ihm auch fast nicht übrig, denn Creation ging es zu diesem Zeitpunkt eher grottig. Da kam Oasis gerade mal recht. Sie unterschrieben einen Vertrag über 5 Studioalben.
Die beste Band der Welt war geboren.

Ohne Trouble lief bei den Gallaghers natürlich nichts ab. So waren sie nach Ihrem Debutalbum (Definitely Maybe) auch ständig im Fadenkreuz der Presse. Vielleicht auch ein Grund warum auch Morning Glory ein voller Erfolg wurde.

Bleibt anzumerken, dass Drummer McCarrol mehr oder minder, am Ende dann wohl eher doch freiwillig die Band verließ und durch Alan White ersetzt wurde. McCarroll war bis dahin immer derjenige der Oasis weit nachhinten warf, weil er seine Drums nicht unter Kontrolle bekam. Mit Alan wurde alles besser.

Auf edlichen Konzerten rund um die Welt bekamen tausende Menschen Oasis live zu sehen. Ein Genuss den sich jeder antun sollte, nicht um sonst gelten Oasis als beste Liveband der Welt. Unter anderem spielten Sie vor 250.000 Menschen in Knebworth. Nur ein Meilenstein in der Oasisstory.

Nach Morning Glory folgte Be Here Now. Eine sehr rockige Platte, die sich zwar nicht so gut verkaufte wie Morning Glory, aber von den Fans trotzdem als gut befunden wurde.

The Masterplan war das nächste "Album", obwohl es nur eine Sammlung von B-Seiten war.

Nach langer Abstinenz kam 2000 Standing On The Shoulders Of Giants heraus.
Bisher leider das Album was sich am wenigsten verkauft. Während der Aufnahmen stritt man sich in der Gruppe derart, dass Bonehead und Guigsy die Band verließen. Sie wurden durch Gem Archer (Gitarre) und Andy Bell (Bass) ersetzt.

Sicher ein Schock für alle die einen komplettes Ende der Band erwarteten, aber Gem und Andy zeigten auf der SOTSOG-Tour, dass auch sie richtig rocken konnten. Auf dieser entstand das Video, bzw. die CD Familiar To Millions, welches im Wembley Stadium in London aufgenommen wurde.

 

2001 ging es mit den Black Crowes in die USA. Glücklicherwiese bekamen auch die Europäer 1 (in Worten einen) Gig auf der Brotherly Love Tour ab -Paris.
Aber Oasis haben alle Chancen der Welt das wieder gut zu machen, in den nächsten 20Jahen Ihrer Existenz ...

DIES INFOS WURDEN GESTELLT VON www.oasisfan.de 

 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!